Update vom 24.4.2020 (KMS vom 24.4.2020)

Ausweitung der Notbetreuung

Liebe Eltern,

ab 27.4.2020 gilt folgende Grundlage für die Notbetreuung:

  1. Erwerbstätige Alleinerziehende können für ihre Kinder die Notbetreuung nutzen, wenn sie aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten an einer Betreuung ihres Kindes gehindert sind. Die Tätigkeit muss nicht im Bereich der kritischen Infrastruktur liegen.
  2. Wenn das Kind in einem gemeinsamen Haushalt mit beiden Elternteilen lebt, genügt es, wenn nur ein Elternteil in einem Bereich der kritischen Infrastruktur tätig ist.

Weiterhin gelten für die Teilnahme an der Notbetreuung folgende Rahmenbedingungen:

– dass der Erziehungsberechtigte aufgrund dienstlicher und betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit an einer Betreuung des Kindes gehindert ist und

– dass das Kind

  • nicht durch eine andere im gemeinsamen Haushalt lebende volljährige Person betreut werden kann,
  • keine Krankheitssymptome aufweist,
  • nicht in Kontakt zu einer infizierten Person steht oder seit dem Kontakt mit einer infizierten Person 14 Tage vergangen sind und es keine Krankheitssymptome aufweist und
  • keiner sonstigen Quarantänemaßnahme unterliegt.

 

Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt (z.B. per Mail) auf, wenn Sie eine Notbetreuung benötigen. Die entsprechenden Formulare („kritische Infrastruktur“ und „Alleinerziehende“) für die Teilnahme an der Notbetreuung finden Sie unter „Downloads“ und werden Ihnen von den Klassenlehrkräften zugeschickt.

 

Wenn Sie die Notbetreuung in Anspruch nehmen, beachten Sie bitte folgende Punkte:

  • es fährt kein extra Schulbus
  • wetterfeste Kleidung anziehen
  • das eigene Mittagessen und ein Getränk mitnehmen
  • das Kind darf nur alleine spielen (Mindestabstand 2m)
  • jedes Kind darf nur sein eigenes Spielzeug benutzen (daher bitte Spielzeug und ein Buch zum Lesen selbst mitbringen)
  • den Wochenplan der Klasse mit den Aufgaben und Schreibzeug (Federmäppchen, Block…) mitnehmen
  • sämtliche „Hygiene-Regeln“ müssen verantwortungsvoll eingehalten werden

Viele Grüße

J. Oesterle

 

Update vom 20.4.2020 (KMS vom 20.4.2020)

Liebe Eltern,

anbei finden Sie wichtige Informationen zum Übertrittsverfahren in der Jahrgangsstufe:

Ob die Klassen der Jahrgangsstufe 4 den Unterricht in der Grundschule am 11.5. 2020 wiederaufnehmen können, wird in den nächsten Wochen sorgfältig geprüft.

Die besonderen Ausnahmeregelungen (z.B. zusätzliche freiwillige Lernzielkontrollen in Deutsch, Mathematik und HSU) galten ausdrücklich nur unter dem Vorbehalt der Wiederaufnahme des Unterrichts am 20.4.2020.

Unabhängig von der Entscheidung, wann der Präsenzunterricht für die Klassen der Jahrgangsstufe 4 wieder aufgenommen wird, gilt Folgendes:

Sie erhalten eine schriftliche Information zum Leistungsstand in der Woche vom 20.04. – 24.04.2020 mit dem Stand zum 13.3.2020 in den Fächern Deutsch, Mathematik sowie Heimat- und Sachunterricht (HSU).

Das Übertrittszeugnis wird am 11.5.2020 ausgegeben (keine weitere Verschiebung dieses Termins). Grundlage für das Übertrittszeugnis sind die bis zum 13.3.2020 erbrachten Noten.

Für die Anmeldung 

  • zum Besuch einer Realschule oder eines Gymnasiums gilt der Zeitraum 18.05. – 22.05.2020,
  • an einem Musischen Gymnasium gelten Sonderregelungen.

Der Probeunterricht an Realschulen und Gymnasien findet vom 26.05. – 28.05.2020 statt.

 

Viele Grüße

J. Oesterle

 

Update 16.4.2020

Liebe Eltern,

wie Sie bereits aus den Medien erfahren haben, werden auch nach Ostern die Grundschulen geschlossen bleiben. Laut Schreiben vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus vom 16.4.2020 ist der Unterricht an der Grundschule für die 4. Klasse frühestens ab dem 11.5.2020 vorstellbar. Details hierzu, auch zu der Frage, wann der Unterricht für die weiteren Jahrgangsstufen wieder aufgenommen wird, richten sich nach der aktuellen Entwicklung. Hier wird besonnen Schritt für Schritt vorgegangen. Daher wird das „Lernen zuhause“ ab dem 20.4.2020 fortgesetzt. Hierzu bekommen Sie von den Lehrkräften Aufgaben in Form von Kopien und in digitaler Form.

Die Notfallbetreuung wird unter den aktuell gültigen Voraussetzungen fortgesetzt. Ab dem 27.4.2020 ist eine Ausweitung geplant, über die wir Sie noch informieren. Bitte melden Sie sich bei uns, wenn Sie für Ihr Kind eine Betreuung benötigen.

Auch weiterhin stehen die bewährten Ansprechpartner der Staatlichen Schulberatung (Schulpsychologen und Beratungslehrkräfte vor Ort oder an den Staatlichen Schulberatungsstellen) der gesamten Schulfamilie zur Verfügung. Die Kontaktdaten finden Sie auf unserer Homepage. Die Zeiten, zu denen die für Sie zuständige Staatliche Schulberatungsstelle erreichbar ist, finden Sie immer aktualisiert auf der Internetseite www.schulberatung.bayern.de

Bitte melden Sie sich bei uns, wenn Sie Fragen haben.

Viele Grüße

J. Oesterle und das ganze Team der GS Dombühl-Weißenkirchberg

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.